BEM 14. Dez in Waldsee

Am 14.12. fanden in Waldsee die Bezirks-Einzelmeisterschaften der Damen und Herren statt. Der TTC Germersheim trat in diesem Jahr mal wieder in etwas größerer Besetzung mit 5 Spielern an.

Im Einzel kam unsere junge Garde mit Florian Arbogast, Tobias Grehl, Daniel Mosbach und Julian Wall nicht so recht in Schwung. Julian Wall, Daniel Mosbach und Florian Arbogast mussten mit einer 0:3 Bilanz leider sieglos die Segel in der Einzel-Konkurrenz streichen. Lediglich Tobias Grehl gelang ein Sieg, welcher aber leider nur zum 3. Platz in der Vorrundengruppe reichte. Tobi und Florian sollten später in der Doppel-Konkurrenz noch für Furore sorgen.

Tim Schmitt konnte als einziger Germersheimer Akteur mit einer 2:1 Bilanz und einem 2. Tabellenplatz das Achtelfinale erreichen, in dem sich der spätere Vize-Bezirksmeister Rouven Christmann aber als zu hohe Hürde erwies.

In der Doppel-Konkurrenz mussten mit Wall / Mosbach und Schmitt / Rode (TSG Haßloch) direkt 2 Doppel in der “0. Runde“ antreten, welche beide Paarungen aber souverän meisterten. Im Achtelfinale war die Paarung Schmitt / Rode gegen die späteren Gewinner letztlich chancenlos, ohne dass auf den – nicht nur rein sportlichen – Unterhaltungswert der Partie verzichtet werden musste.

Das Doppel Wall / Mosbach musste sich nach gewonnener Erstrunden-Partie im Achtelfinale ihren Gegnern Wolnik / Müller geschlagen geben

Besser machte es das eingespielte Doppel Arbogast / Grehl, die im Achtelfinale ein hart umkämpftes Spiel gegen ein Haßlocher Doppel gewannen. Als zweite Gegner warteten mit Robin Gärtner / André Siegers (TTC Burrweiler), beide immerhin erfahrene Pfalzliga-Spieler, eine hohe Hürde, welche aber überraschend souverän mit 3:0 Sätzen übersprungen wurde. Im Halbfinale mutierten die beiden dann endgültig zum Favoriten-Schreck, indem das Doppel Walter-Wolnik / Tim Müller (SV Landau-West) in 5 knappen Sätzen geschlagen wurde.

Im Finale war das Doppel Rouven Christmann / Christoph Croissant (TSV Kandel / TTC Insheim) dann aber eine Nummer zu groß. Dennoch bleibt ein nicht unbedingt zu erwartender, aber absolut verdienter 2. Platz.