Von gelungener Revanche und Lebenszeichen

Am vergangenen Wochenende gelang gleich 2 Mannschaften eine Revanche für eine Niederlage in der Hinrunde und die 4. Mannschaft konnte ein Lebenszeichen von sich senden. Die Damen kehrten nach einem Doppelspieltag mit leeren Händen nach Germersheim zurück.

Den Auftakt zum Spieltag machte am Samstag die 2. Mannschaft, die in Heuchelheim-Klingen zu Gast war. Mit der Niederlage aus der Hinrunde im Kopf, trat folgende Mannschaft an: Jörg Arbogast, Dustin Hoffmann, Tobias Grehl, Axel Grübner, Florian Arbogast und Daniel Nasarow. Der Auftakt der Partie gestaltete sich noch recht ausgeglichen. 2 gewonnenen Doppeln standen ein verlorenes Doppel und 3 verlorene Einzel gegenüber. In der Folge wurde dann aber merklich einen Gang höher geschaltet. Aus den weiteren 8 Einzeln ging nur ein einziges verloren. Somit glückte die geplante Revanche mit einem ordentlichen 9:5 Auswärtssieg, mit dem man sich im Abstiegskampf der 2. Pfalzliga Ost ein wenig Luft verschaffen konnte.

Am Sonntagmorgen empfing die 1. Mannschaft die Drittvertretung der TSG Kaiserslautern, der man sich in der Hinrunde doch recht überraschend klar mit 3:9 geschlagen geben musste. Auch hier sollte sich das Rückspiel deutlich positiver für uns gestalten. Es spielten: Christian Wünstel, Ralf Berens, Dieter Jäger, Jochen Zeil, Dustin Hoffmann und Daniel Nasarow. Direkt mit Beginn der Partie konnte gezeigt werden, wer der Herr im Hause ist. Nach 2:1 aus den Doppeln konnten auch 5 der ersten 6 Einzel gewonnen werden, wodurch eine komfortable 7:2 Führung aus der ersten Spielrunde mitgenommen werden konnte. Die 2. Hälfte der Partie gestaltete sich ausgeglichener. Da wir aber auf der sicheren Führung aufbauen konnten, reichten die Siege von Christian Wünstel und Jochen Zeil aus, um den letztlich klaren 9:4 Sieg nach Hause zu bringen. Etwas kurios war der Partie von Ralf Berens gegen Carlo Knauf. Dieser ging mit 25:27 Punkten an den Spieler der Gäste. Mit jetzt 16 Punkten auf der Haben-Seite sollte der Klassenerhalt in der 1.Pfalzliga doch recht sicher sein. Da auch in Richtung Aufstieg keine realistischen Ambitionen gehegt werden können, kann man wohl jetzt schon mit einer ruhigen Rückrunde planen.

An den Nachbartischen empfing die 4. Mannschaft den DjK TTC Rülzheim zum Abstiegsgipfel in der Kreisliga Süd. Gegen den Tabellenletzten mussten unbedingt 2 Punkte her, um weiterhin Chancen auf den Klassenerhalt zu haben. In der Aufstellung: Charly Rausch, Alexander Erdmann, Christian Epp, Sascha Engelhardt, Nico Arbogast und Mathias Erdmann, verstärkt durch Julian Hamm als Doppelspezialist, ging man hochmotiviert in die Partie. Die kleine Rotation in den Doppeln sollte sich sofort bezahlt machen und zu einer 3:0 Führung verhelfen. Im weiteren Verlauf musste sich nur Alexander Erdmann geschlagen geben. Alle weiteren Einzel wurde mehr oder weniger souverän gewonnen und somit ein deutlicher 9:1 Heimsieg eingefahren. Ausruhen kann sich die Mannschaft aber nicht. Kommende Woche geht es gegen den nächsten Tabellennachbarn nach Maximiliansau. Auch ein Spiel, das tunlichst gewonnen werden sollte.

Auch unsere Damen starteten vergangenes Wochenende mit einwöchiger Verspätung in die Rückrunde. Es stand ein Doppelspieltag jeweils Auswärts bei der TSG Heidesheim und der ASG Altenkirchen an. Beide Spiele wurden in der Aufstellung: Sabine Becker, Anja Jakob, Anneli Heintz und Jessica Hanek absolviert.

Gegen die Tabellendritten aus Heidesheim war am Samstagabend absolut nichts zu holen. Obwohl nur ein Doppel glatt mit 0:3 Sätzen verloren wurde und irgendwie doch in jedem Spiel mitgehalten werden konnte, war uns selbst der Ehrenpunkt nicht vergönnt. Sabine Becker war in ihrem ersten Einzel noch am nächsten an einem Punktgewinn dran und verlor die letzten beiden Sätze gar erst in der Verlängerung. Auch Anja Jakob kämpfte sich im letzten Einzel in den 5. Satz, den sie dann aber doch recht klar mit 5:11 abgeben musste.

Sonntagmorgen war man dann bei der ASG Altenkirchen zu Gast. Gegen die Tabellenzweiten konnte man sich in deutlich verbesserter Form präsentieren und das Spiel lange Zeit ausgeglichen gestalten. Nach einem 1:1 aus den Doppeln konnte Sabine Becker ihr erstes Einzel für sich entscheiden, nachdem sie diesmal das Quäntchen Glück im Entscheidungssatz auf ihrer Seite hatte. Nach den 3 folgenden Niederlagen konnten Anja Jakob und Anneli Heintz die Mannschaft durch 2 Siege noch einmal in Schlagdistanz bringen. Die wiederum 3 folgenden Einzel gingen aber wieder an die Gastgeberinnen, die somit mit 8:4 gewannen. Nichtsdestotrotz scheinen die Damen im zweiten Spiel der Rückrunde ihren Rhythmus gefunden zu haben. Kommendes Wochenende steht dann das Nachholspiel gegen Queidersbach an, in dem es gegen einen direkten Konkurrenten geht.